MwSt.-Rückerstattung

Sie erwarten die Rückzahlung der von Ihnen überzahlten Mehrwertsteuer? Erwarten Sie die Erstattung von zuviel geleisteten Mehrwertsteuerzahlungen? Teilen Sie der Mehrwertsteuerverwaltung dann Ihre Kontonummer mit. So werden Sie schneller über Ihr Geld verfügen. 

Wie läuft eine MwSt.-Erstattung ab?

Teilen Sie der MwSt.-Stelle des Finanzamts die Nummer Ihres Bankkontos mit, auf das das Guthaben Ihres dort geführten MwSt-Kontos zu überweisen ist.

Vorteile

  • Rechtmäßig: Sie genügen damit der gesetzlichen Verpflichtung zur Beauftragung eines Kreditinstituts.
  • Zeitsparend: Bei einer Rückerstattung seitens der MwSt.-Stelle steht Ihnen der Betrag schneller auf Ihrem Sichtkonto zur Verfügung.
 
 

   

Entdecken Sie die Details

Sie haben zu viel Mehrwertsteuer abgeführt? Dann müssen Sie die Nummer Ihres Kontos, das bei einer belgischen Bank geführt wird, mitteilen, um Ihr MwSt.-Guthaben zurückzuerhalten. Ihr BNP Paribas Fortis -Konto bietet Ihnen hierbei einen Vorteil: die zurückgezahlten Beträge stehen Ihnen schneller auf Ihrem Sichtkonto zur Verfügung. 

Hierzu müssen Sie der MwSt.-Stelle des Finanzamts Ihre Kontonummer mitteilen.

Wenn sich bei Ihrer MwSt.-Erklärung herausstellt, dass der zu erstattende MwSt.-Betrag höher als der von Ihnen geschuldete Steuerbetrag ist, besitzen Sie ein Habensaldo. Dann haben Sie die Wahl: entweder wird der Habensaldo auf die kommende Periode vorgetragen oder Sie lassen sich den Betrag auszahlen. Die Rückerstattung müssen Sie bei der für Sie zuständigen Mehrwertsteuerbehörde beantragen. Andernfalls wird Ihr Habensaldo vom Finanzamt einbehalten und auf die kommende Periode übertragen. Wenn Sie sich für eine Rückerstattung entscheiden, teilen Sie der MwSt.-Stelle des Finanzamts die Nummer Ihres Bankkontos mit, auf das das Guthaben Ihres MwSt-Kontos zu überweisen ist.


Alle Produktinformationen ausdrucken