Ich habe eine verdächtige E-Mail erhalten. Was soll ich tun?

Seien Sie besonders vor verdächtigen E-Mails auf der Hut, die angeblich von Ihrer Bank kommen. Cyberkriminelle versuchen, mithilfe betrügerischer E-Mails an die Bankdaten von Internetnutzern zu gelangen.

 

Über so genannte Phishing-Mails versuchen sie, Internetnutzer auf eine gefälschte Website zu locken, wo sie diese dann auffordern, vertrauliche Daten wie Passwort, Pincode oder Kartennummer einzugeben. Oft folgt sogar ein Anruf, um weitere Daten zu erfragen. Ziel der Kriminellen ist es, mit den erhaltenen Daten betrügerische Transaktionen auszuführen.

 

Was dürfen Sie auf keinen Fall tun?

  • Klicken Sie niemals auf einen Link in einer verdächtigen E-Mail.
  • Geben Sie die elektronische Unterschrift („RESPONSE“), die Sie mit Ihrem Kartenlesegerät generiert haben, niemals per Telefon, E-Mail oder SMS weiter.

 

Was müssen Sie auf jeden Fall tun?

  • Sie haben eine verdächtige E-Mail erhalten? Schicken Sie die verdächtige E-Mail gleich weiter an phishing@bnpparibasfortis.com. Wir veranlassen sofort alles Notwendige.
  • Sie haben Ihre elektronische Unterschrift oder andere vertrauliche Daten bereits weitergegeben? Rufen Sie uns direkt an unter 02 228 08 88 (werktags von 7 bis 22 Uhr und samstags von 9 bis 17 Uhr).

 

Sie möchten hierzu mehr erfahren? 

Zurück zu den "Häufig gestellten Fragen"