Schecks

Sie zahlen oder bekommen noch größere Beträge in Form von Schecks? Setzen Sie auf optimale Sicherheit.

Was ist ein Scheck?

Schecks sind ein immer seltener anzutreffendes Zahlungsmittel. Wir bieten Ihnen jedoch nach wie vor verschiedene, praktische Scheckformen an. 

Vorteile

  • Hohe Geldbeträge: Ein Scheck gestattet Ihnen, hohe Geldbeträge entgegenzunehmen oder zu zahlen.
 
 

 

 

Entdecken Sie die Details

Das Schecksystem hat sich im Laufe der Zeit nicht gewandelt: Ihr Kunde erteilt seiner Bank die schriftliche Anweisung (Scheck), Ihnen einen bestimmten Betrag auszuzahlen. Die Bank braucht die Zahlung nur insoweit vorzunehmen, wie der Kontostand dies gestattet. Und genau hier liegt das Risiko bei diesem Zahlungsmittel.

 

Schecks sind in den letzten Jahren als Zahlungsmittel fast völlig verschwunden. Doch finden Sie bei uns noch verschiedene praktische Scheckformen, die Sie für Ihre Zahlungen nutzen können.

 

Nicht-garantierte Schecks

  • Debitkarte: Schecks ohne Garantie.
  • Geschäftsscheck: für all diejenigen, die häufig Schecks ausstellen. Ohne Garantie.
  • Auslandsgeschäftsscheck: Mit Durchschrift zwecks Einhaltung der Devisenbestimmungen. Ohne Garantie.
  • Korrespondenzscheck: Auf einen ausländischen Geschäftskorrespondenten gezogen. Ohne Garantie.
  • Personalisierter Scheck: Mit Wasserzeichen des Kunden.
  • Blankoscheck: Wird nur ausgezahlt, wenn Sie zuvor einen Vertrag abgeschlossen haben.
  • Schalterscheck mit Quittung: Für Geldabhebungen von Ihrem eigenen Konto in einer anderen Bankzweigstelle. Allerdings ist Ihre Bankkarte eine sicherere und schnellere Alternative.
  • Pensionsscheck: nur in Belgien gültig.
  • SWIFT-Scheck: Scheck auf Order eines ausländischen Begünstigten.
  • Zirkularscheck: nicht übertragbarer Bankscheck bis 2.500 Euro. Muss binnen 100 Tagen eingelöst werden.

 

Schecks mit (eingeschränkter) Garantie

  • Scheck mit Sichtvermerk: bietet die Gewissheit, dass das Konto zum Zeitpunkt der Scheckausstellung ein entsprechendes Guthaben auswies.
  • Bestätigter Scheck: Der Aussteller hat die Gewähr, dass die Schecksumme bis zur Fälligkeit auf dem Konto verfügbar ist.
  • Verbürgter Scheck: Eine dritte Person bürgt für die Zahlung des Schecks.
  • Verrechnungsscheck: Wenn Sie zwei diagonale Striche über den Scheck ziehen, schützen Sie ihn gegen Diebstahl. Der Scheck kann dann nur bei Ihrer Bank eingelöst und Ihrem eigenen Konto gutgeschrieben werden.


Alle Produktinformationen ausdrucken
 

Dies sollte Sie auch interessieren