Kein Maestro mehr außerhalb Europas

Erhöhter Schutz für Ihre Bankkarte

Die Absicherung Ihrer Zahlungsmittel und die Sicherheit Ihrer Zahlungen sind unsere erste Priorität. Zusammen mit den meisten anderen belgischen Banken haben wir beschlossen, die Nutzung von Debitkarten mit der Maestro-Funktion auf Europa zu beschränken. In der Regel wird es in Ländern außerhalb Europas nicht mehr möglich sein, mit der Bankkarte Bargeld abzuheben oder in Läden und Warenhäusern bargeldlos zu bezahlen. 

 

Weshalb diese Regelung?

Diese Maßnahme soll verhindern, dass Karten außerhalb Europas missbräuchlich benutzt werden. Die Auswirkungen der neuen Regelung sind jedoch gering, da beinahe alle Maestro-Transaktionen innerhalb Europas getätigt werden und für diese Geschäfte alles beim Alten bleibt.

 

Warum die Länder außerhalb Europas?

In Belgien werden mit der Karte getätigte Zahlungen und Bargeldabhebungen durch die Kombination der Geheimzahl (PIN) mit dem Chip Ihrer Karte gesichert, was perfekten Schutz gewährleistet. Europaweit wurden Absprachen getroffen, überall dieselben Sicherheitsnormen anzuwenden oder sie zumindest kurzfristig einzuführen. Im Wesentlichen handelt es sich um das geografische Europa plus die Türkei, Israel und die meisten Staaten der früheren Sowjetunion. Schauen Sie sich die Karte der Länder an, wo Sie die Maestro‑Funktion weiterhin nutzen können.

 

Außerhalb Europas sieht die Sache jedoch ganz anders aus. Dort wird in vielen Ländern nicht der Chip gelesen und sorgt allein der Magnetstreifen der Karte für die erforderliche Sicherheit, weshalb der Kartenmissbrauch gänzlich auf den Magnetstreifen konzentriert ist. Eine bekannte Methode dabei ist das Skimming, wobei auf den eigentlichen Kartenleser des Geldautomaten eine falsche Leseeinheit aufgesetzt und die Eingabe der Geheimzahl mit einer Miniaturkamera gefilmt wird. Diese Betrugsart hat innerhalb von zwei Jahren um ganze 300% zugenommen.

 

Genau das möchte die Regelung eindämmen. Wir weisen aber darauf hin, dass sich für Zahlungen in Onlineshops außerhalb Europas, beispielsweise in den Vereinigten Staaten, nichts ändert.

 

Und wenn Sie außerhalb Europas unterwegs sind?

Bei der Vorbereitung Ihrer Reise sollten Sie sich unsere Länderblätter ansehen. 

Dort finden Sie nützliche Tipps zu den empfohlenen Zahlungsmitteln für Ihr Reiseziel, wie zum Beispiel:

  • Kreditkarte;
  • Fremdwährungen;
  • vorübergehende Freischaltung der Maestro-Funktion zur Nutzung außerhalb Europas.

  

Sie können die vorübergehende Freischaltung der Maestro-Funktion Online anfordern. Bedingung ist, dass Sie einen PC banking-Vertrag haben und Ihre Bankkarte noch mindestens drei Monate gültig ist. Online anfordern (NL) - Online anfordern (FR).

 

Sie können sich ebenfalls an Ihren üblichen Kontaktpartner bei BNP Paribas Fortis wenden oder uns anrufen unter 02 261 11 11 (montags bis freitags von 7 bis 22 Uhr und samstags von 9 bis17 Uhr). Wir empfehlen Ihnen, dies zeitig zu tun, spätestens aber drei Tage vor der Abreise.

 

Wie verhält es sich bei Zahlungen und Bargeldabhebungen mit Kreditkarten?

Kreditkarten von Visa, MasterCard und American Express sind von dieser Regelung nicht betroffen. Sie können sie also wie bisher auch außerhalb Europas benutzen. Wir raten Ihnen jedoch auch hier zu größter Vorsicht und zur strikten Einhaltung der Sicherheitshinweise.

 

Näheres erfahren Sie auch in den häufig gestellten Fragen.

 

Maestro für die vorübergehende Nutzung außerhalb Europas aktivieren?

 

Online anfordern (FR)