easy_banking

Mit meiner Unterschrift bestätige ich, dass ich:

Die Informationen und Bedingungen müssen aufbewahrt und/oder ausgedruckt werden.

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DEN EASY BANKING-DIENST

(GÜLTIG AB 22.04.2013)

 

I. ALLGEMEINES

Der Easy banking-Dienst unterliegt den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der BNP Paribas Fortis SA/NV mit Gesellschaftssitz in 1000 Brüssel, Montagne du Parc 3/Warandeberg 3, RJP Brüssel, MwSt. BE 0403 199 702, FSMA Nr. 25879A. In Übereinstimmung mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind die spezifischen Bestimmungen des Easy banking-Dienstes in diesen Allgemeinen Bedingungen sowie im vom Inhaber unterzeichneten Vertrag oder Antrag, in den Handbüchern und technischen Anlagen und den Änderungsmitteilungen dokumentiert, die dem Inhaber gemäß den unten in Artikel XII genannten Modalitäten zugestellt werden können.

Die Bank behält sich das Recht vor, für die Ausführung des genannten Dienstes Subunternehmer in Anspruch zu nehmen.

II. BEGRIFFSBESTIMMUNGEN

In diesen Allgemeinen Bedingungen werden folgende Begriffe verwendet:

Damit weist sich der Inhaber zwecks Anmeldung und Nutzung des Easy banking-Dienstes aus.

III. MODALITÄTEN FÜR DIE NUTZUNG DES EASY BANKING-DIENSTES - AUSHÄNDIGUNG DER ZUGANGSMEDIEN

III.1 Zugang zum Easy banking-Dienst

Zugang und Nutzung des Easy banking-Dienstes sind volljährigen Nutzern des PC banking-Dienstes vorbehalten, die über eine in Belgien registrierte Mobilfunknummer verfügen. Die Zeichnung des Easy banking-Dienstes kann über PC banking oder die hierfür von der Bank vorgesehenen Mobilanwendungen gezeichnet werden.

Der Zugriff auf den Easy banking-Dienst und dessen Nutzung sind nur über folgende von der Bank hierfür eingerichtete Schnittstellen zulässig :

- über die mobilen Internetschnittstellen sowie die Easy banking-Anwendung für Produkte und Dienste der Marke BNP Paribas Fortis;

- über die Hello banking-Anwendungen für Produkte und Dienste der Marke Hello bank.

Die Bedingungen und Voraussetzungen zum Aufbau einer Verbindung sind in den technischen Anlagen auf unseren Internetportalen www.bnpparibasfortis.be, in der Rubrik Easy banking, und unter www.hellobank.be einsehbar.

Diese Art der Verbindung ist evolutiv.

III. 1.1 Nutzung von Easy banking

Bei seiner Anmeldung zum Easy banking-Dienst hat der Nutzer die ihm von der Bank bereitgestellten Authentifizierungsverfahren zu nutzen. Er hält sich an die Anweisungen und Informationen der technischen Handbücher und Anlagen.

Je nach genutzter Easy banking-Schnittstelle sowie deren Version kann der Inhaber zwei Authentifizierungsverfahren nutzen.

Für die mobile Internetschnittstelle (m.bnpparibasfortis.be) und die Easy banking-Anwendung bis Version 1.3. inkl. werden dem Inhaber folgende Authentifizierungsverfahren bereitgestellt:

Wenn sich ein Nutzer beim Easy banking-Dienst anmeldet, muss er jedes Mal folgende Angaben in sein Gerät eingeben :

Ab Version 2.0 von Easy banking oder Version 1.0 der Anwendung Hello banking kann der Inhaber folgende Authentifizierungsverfahren nutzen.

Der Inhaber meldet sich beim Dienst Easy banking an, indem er das Identifikationsverfahren mithilfe eines Kartenlesers und der Karte mitsamt dem PIN-Code oder die „ SMS-Unterschrift “ mitsamt dem Easy banking-Passwort nutzt.

Aus Sicherheitsgründen wird die Registrierung des Geräts alle drei Monate deaktiviert, sodass dieses Authentifizierungsverfahren nicht mehr genutzt werden kann.

Bei der nächsten Anmeldung authentifiziert sich der Nutzer mithilfe des Kartenlesers oder der „ SMS-Unterschrift “. Die Registrierung des Geräts wird zu diesem Anlass erneuert, sodass das Authentifizierungsverfahren wieder für künftige Logins zur Verfügung steht.

Der Registrierung des Mobilgeräts kann vom Inhaber jederzeit über das Contact Center (+32 2 762 20 00) im Rahmen der Easy banking-Anwendung oder über (+32 2 433 41 42.) im Rahmen der Hello banking-Anwendung gelöscht werden.

Die Bank behält sich bei technischen Störungen, bei vermutetem Missbrauch oder Betrug sowie aus anderen objektiv gerechtfertigten Gründen das Recht vor, die Registrierung des Geräts jederzeit auszusetzen, sodass das Authentifizierungsverfahren nicht mehr genutzt werden kann.

Falls die Registrierung des Geräts entweder auf Veranlassung der Bank oder des Nutzers hin gelöscht wurde, kann Letzterer eines der beiden nachstehenden Authentifizierungsverfahren nutzen:

Wenn sich ein Nutzer beim Easy banking-Dienst anmeldet, muss er jedes Mal folgende Angaben in sein Gerät eingeben :

Wenn sich ein Nutzer beim Easy banking-Dienst anmeldet, muss er jedes Mal folgende Angaben in sein Gerät eingeben :

o Erster Schritt : seine Zugangsnummer und seine PAN-Nummer Er wählt die Option „Versand einer SMS-Unterschrift“ , woraufhin der Bankcomputer eine SMS generiert und versendet. O Zweiter Schritt : die Zugangsnummer und die SMS-Unterschrift sind in den jeweiligen Feldern bereits vorgegeben. Daraufhin gibt der Nutzer das von ihm gewählte Passwort ein. [Q1]

III.1.2 Eingabe eines falsches Passworts bzw. PIN-Codes

Wird das Passwort dreimal hintereinander falsch eingegeben, kann Easy banking nicht mehr genutzt werden.

Sollte der Inhaber sein Passwort vergessen haben, kann er unter PC banking ein neues anlegen. Später kann er sein Passwort ebenfalls über die ihm zugänglichen Anwendungen ändern. Er wird von der Bank über diese neu bereitgestellte Funktion mitsamt den dazugehörigen Nutzungsbedingungen über die Internetportale www.bnpparibasfortis.be unter der Rubrik Easy banking und www.hellobank.be informiert. Wird der PIN-Code bei der Authentifizierung oder Unterschrift mithilfe des Kartenlesers dreimal hintereinander falsch eingegeben, kann die Karte nicht mehr benutzt werden. Falls der Inhaber seinen PIN-Code vergessen hat, muss er bei der Bank einen neuen Code beantragen.

III.1.3 Sicherheit von Passwort und PIN-Code

Das vom Kunden gewählte Passwort sowie der PIN-Code sind strikt personenbezogen und vertraulich.

Die Bank trifft die erforderlichen Maßnahmen, um die Geheimhaltung des im Rahmen des Easy banking-Dienstes genutzten Passworts und PIN-Codes zu gewährleisten.

III.2 Modalitäten für den Zugang zu den Diensten

Der Easy banking-Dienst wird bei seiner ersten Nutzung freigeschaltet.

Mithilfe des Easy banking-Dienstes kann der Inhaber die nachstehend in Artikel IV beschriebenen Dienste nutzen.

III.3 Modalitäten für den Zugang zu den Konten

Für die mit der Karte im Rahmen des Easy banking-Dienstes getätigten Finanzgeschäfte hat der Nutzer des Dienstes je nach Schnittstelle im Sinne des vorstehenden Artikels III.1 Zugang zu folgenden Konten:

Wenn der Nutzer einen Vorgang über den Easy banking-Dienst ausführt, kann er auf dem Bildschirm die Liste der verfügbaren Konten einsehen. Unter Berücksichtigung der Ereignisse, die die Situation dieser Konten oder des Inhabers des Easy banking-Dienstes in Bezug auf diese Konten ändern, wird die Liste fortlaufend aktualisiert.

Der Inhaber des Easy banking-Dienstes darf auf einem Konto nur solche Vorgänge ausführen, die seiner Verfügungsbefugnis für dieses Konto entsprechen.

IV. BESCHREIBUNG DER DIENSTE

IV.1 An Easy banking gekoppelte Dienste

Mithilfe des Easy banking-Dienstes kann der Inhaber über ein Mobilgerät mit den IT-Systemen der Bank in Verbindung treten, um im Rahmen der Maßgaben dieser Allgemeinen Bedingungen bestimmte Dienste zu nutzen wie beispielsweise: Abrufen, Transaktionen, Informationen, Datenverwaltung. Er gestattet auch den Erwerb bestimmter Finanz- und sonstiger Dienstleistungen aus dem Angebot der Bank.

De dienst Easy banking biedt de houder de mogelijkheid om zich via een toestel te verbinden met de computer van de Bank om binnen de beperkingen en voorwaarden die in deze Algemene voorwaarden zijn vastgelegd, toegang te krijgen tot bepaalde diensten, zoals daar zijn: consultatie, transacties, informatie, beheer van gegevens. Diese Liste ist evolutiv, bestimmte Dienste können von der Bank hinzugefügt, geändert oder gelöscht werden. Sie finden die vollständige Liste auf unseren Internetportalenwww.bnpparibasfortis.be unter der Rubrik Easy banking und www.hellobank.be.

Bestimmte Dienste können besonderen Bedingungen unterliegen. Die Zeichnung dieser Dienste setzt die Einwilligung und Anwendung ihrer jeweiligen besonderen Bedingungen voraus, die ihrerseits integraler Bestandteil dieser Allgemeinen Bedingungen sind.

Über den Easy banking-Dienst kann der Inhaber für die oben genannten Zwecke ebenfalls mit einem Berater der Bank in Verbindung treten, falls das Gerät dies erlaubt. Die Telefonate werden von der Bank in vollem Umfang aufgezeichnet.

IV.1.1 Easy transferMit der Zeichnung des Easy banking-Dienstes wird zugleich auch der Easy transfer-Dienst gezeichnet.

Dieser Dienst unterliegt vorliegenden Allgemeinen Bedingungen für den Easy banking-Dienst sowie den besonderen Bedingungen für den Easy transfer-Dienst, die diesen Allgemeinen Bedingungen als Anlage 1 beiliegen.

IV.1.2 Durchführung der Easy banking-Transaktionen

IV.1.2.1 Europäische Überweisungen

Überweisungsaufträge können über den Easy banking-Dienst erteilt werden. Der Inhaber beachtet dabei die Anweisungen und Informationen der technischen Handbücher und Anlagen.

IV.1.2.2 Rein elektronische Transaktionen

Eine Überweisung ist eine rein elektronische Transaktion, diese verläuft folgendermaßen:

Bei einer technischen Störung der „Authentifizierung des Geräts – Authentifizierung des Passworts“ stellt die Bank die „SMS-Unterschrift“ wieder zur Verfügung, dies erfolgt über die Anwendungen Easy banking bzw. Hello banking. In diesem Fall wird die „Authentifizierung des Geräts – Authentifizierung des Passworts“ deaktiviert.

IV.1.3 Zoomit

Der Easy banking-Dienst bietet dem Nutzer die Möglichkeit über den Zoomit-Dienst, der seinerseits durch die Nutzungsbedingungen des Zoomit-Dienstes geregelt wird, die den Allgemeinen Bedingungen zu Bankkarten und den Diensten Phone banking und PC banking als Anlage 1 beiliegen, auf die in diesen Bedingungen genannten Dokumente zuzugreifen und diese zu verwalten.

Für die Zahlung von Rechnungen per Easy banking, die im Rahmen von Zoomit bereitgestellt wurden, gelten die für alle Überweisungen an Dritte gemäß nachfolgendem Artikel V vorgesehenen Obergrenzen.

V. VERFÜGUNGSLIMITS UND OBERGRENZEN

V.1 Überweisungen

Als Überweisung zugunsten eines Dritten im Sinne dieses Artikels gilt jede Überweisung auf ein Konto, wozu der Inhaber im Rahmen des Easy banking-Dienstes keinen Zugang hat, d. h. ein anderes als in Artikel III.3 dieser Allgemeinen Bedingungen genanntes Konto.

Für sämtliche via Easy banking aufgegebenen Überweisungen gelten folgende Verfügungslimits:
- Überweisungen vom Sichtkonto auf das Sparkonto und umgekehrt sind auf das Kontoguthaben des Lastschriftkontos begrenzt.

- Mithilfe des Easy banking-Dienstes getätigte Überweisungen zugunsten Dritter sind auf einen Höchstbetrag von 2.500 EUR pro Woche und Konto begrenzt. Die Bank kann diese Obergrenze später auf maximal 25.000 Euro pro Woche und Konto erhöhen. Der Inhaber wird über die Anwendung dieses neuen Oberwerts über die Internetportale www.bnpparibasfortis.be unter der Rubrik Easy banking und www.hellobank.beinformiert.

Die Bank behält sich allerdings das Recht vor, diesen Höchstbetrag nach Belieben abzusenken, falls von einem Betrugs- oder ähnlichen Missbrauchsrisiko auszugehen ist.

VI PFLICHTEN UND HAFTUNG DES INHABERS

VI. 1 Grundverpflichtungen - Sicherheit des Passworts, der SMS-Unterschrift, der Karte, des PIN-Codes und der Authentifizierungs- und Signaturverfahren Der Inhaber ist verpflichtet, den Easy banking-Dienst gemäß den für die Ausstellung und Nutzung geltenden Bedingungen zu nutzen.

Der Inhaber muss sich vergewissern, dass er seine Transaktionen direkt über den vorstehend beschriebenen Easy banking-Dienst ausführt. Insbesondere dürfen Zugriff und Nutzung des Easy banking-Dienstes sowie die Nutzung des Authentifizierungs- und Signaturverfahrens (das die Bank dem Kontoinhaber im Rahmen des Easy banking-Dienstes zur Verfügung stellt) allein über das dafür von der Bank bereitgestellte mobile Onlineportal und die Mobilanwendungen erfolgen.

Passwort, SMS-Unterschrift, Karte, PIN-Code und die Authentifizierungs- und Unterschriftsverfahren sind strikt an die Person des Inhabers gebunden.

Der Inhaber hat dafür Sorge zu tragen, dass die Sicherheit und gegebenenfalls die Vertraulichkeit seines Passworts, der SMS-Unterschrift, der Karte, des PIN-Codes und der Authentifizierungs- und Unterschriftsverfahren gewährleistet sind. Insbesondere bezüglich des Passworts und des PIN-Codes verpflichtet er sich, sich diese einzuprägen, sie auf keinem Dokument, Gegenstand oder sonstigen Träger zu notieren, sie nicht bekannt zu geben und andere Personen in keiner Weise Kenntnis davon nehmen zu lassen. Er verpflichtet sich ebenfalls, sein Passwort, seinen PIN-Code und seine Authentifizierungs- und Unterschriftsverfahren Dritten nicht zugänglich zu machen bzw. nicht zu überlassen.

VI.2 Anzeige des Verlusts, Diebstahls oder Risikos einer missbräuchlichen Benutzung der Passwörter, des PIN-Codes, des Mobilgeräts und der Authentifizierungs- und Signaturverfahren

Der Nutzer des Easy banking-Dienstes meldet dem PC banking-Helpdesk den Verlust, Diebstahl oder das Risiko einer missbräuchlichen Nutzung seines elektronischen Authentifizierungs- und Signaturverfahrens bzw. seines Mobilgeräts, sobald er davon Kenntnis erlangt.

Da das elektronische Authentifizierungs- und Unterschriftsverfahren von Easy banking die Nutzung einer Karte und eines Lesegeräts voraussetzt, hat der Inhaber CARD STOP den Verlust, Diebstahl oder das Risiko einer missbräuchlichen Nutzung dieser Karte unverzüglich anzuzeigen, sobald er davon Kenntnis erlangt.

Er trifft alle Maßnahmen zur unverzüglichen Feststellung solcher Umstände.

CARD STOP ist 7 Tage in der Woche rund um die Uhr telefonisch unter 070/344 344 erreichbar. Das Telefongespräch wird von CARD STOP in vollem Umfang aufgezeichnet.

Das PC banking-Helpdesk ist nur zu bestimmten Tagen und Uhrzeiten erreichbar. Der Inhaber kann die Arbeitszeiten des PC banking-Helpdesk bei seiner Zweigstelle erfragen oder diese im Internet unterwww.bnpparibasfortis.be und www.hellobank.be aufsuchen.

Stellt der Inhaber den Tatbestand außerhalb der Öffnungszeiten des PC banking Helpdesks fest, benachrichtigt er das Helpdesk, sobald dieses wieder erreichbar ist, oder sobald ihm dies vertretbarerweise möglich ist.

Entweder CARD STOP oder das PC banking-Helpdesk teilen dem Inhaber unmittelbar ein Aktenzeichen mit, sodass er seine Anzeige nachweisen kann.

Der mitgeteilte Tatbestand muss innerhalb von 24 Stunden nach der Feststellung bei der Polizeibehörde des Orts des Verlusts oder Diebstahls angezeigt werden.

VI.3 Anzeige von auf den Kontoauszügen festgestellten Fehlern oder Unregelmäßigkeiten

Der Inhaber muss so oft wie möglich den Kontostand der Konten, auf die sich die im Rahmen des Easy banking-Dienstes getätigten Vorgänge beziehen, abfragen, sowie von allen darauf verbuchten Bewegungen Kenntnis nehmen.

Falls der Inhaber dabei eine nicht genehmigte oder nicht ordnungsgemäß ausgeführte Zahlung feststellt, verhält er sich gemäß den in der Rubrik „Zahlungsdienste“ der Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Vorschriften bezüglich den Zahlungsvorgängen.

VI.4. Haftung bei missbräuchlicher Nutzung des Easy banking-Dienstes, des Passworts, des PIN-Codes und der Authentifizierungsverfahren

VI.4.1 Bis zur Anzeige

Bis zu der in Artikel VI.2 genannten Anzeige haftet der Inhaber für die Folgen des Verlusts oder Diebstahls seines Mobilgeräts, seiner Karte oder Authentifizierungsverfahren in Höhe von 150 Euro, es sei denn, er hat grob fahrlässig oder in betrügerischer Absicht gehandelt, dabei entfällt diese Haftungsbeschränkung. Bei einer geschäftlichen Nutzung entfällt vorgenannte Haftungsbeschränkung.

VI.4.2 Nach der Anzeige

Nach der in Artikel VI.2 genannten Anzeige haftet der Inhaber nicht mehr für die Folgen des Verlusts oder Diebstahls seines Mobilgeräts, seiner Karte oder seiner Authentifizierungsverfahren, es sei denn, die Bank erbringt den Nachweis, dass der Inhaber in betrügerischer Absicht gehandelt hat.

VI.4.3 Grobe Fahrlässigkeit

VI.4.3.1 Allgemeines

Je nach Sachlage und unbeschadet des freien, richterlichen Ermessens können folgende Sachverhalte als grobe Fahrlässigkeit des Inhabers angesehen werden:

VI.4.3.2 Mangelnde Vorsicht im Umgang mit dem Passwort, dem PIN-Code sowie den Authentifizierungs- und Signaturverfahren

VI.4.3.2.1 Missbrauch des Passworts, des PIN-Codes und des Authentifizierungs- und Signaturverfahrens

Als grobe Fahrlässigkeit seitens des Inhabers gelten im Rahmen der vorgenannten Grenzen unter anderem folgende Sachverhalte:

Es liegt keine grobe Fahrlässigkeit seitens des Inhabers vor, wenn die Preisgabe des Passworts bzw. des PIN-Codes mit Gewalt gegen seine Person oder sein Eigentum oder einen seiner Angehörigen oder unter Androhung von Gewalt gegen seine Person oder sein Eigentum oder einen seiner Angehörigen erzwungen wurde.

VI.4.3.3 Andere Fälle grober Fahrlässigkeit

Im Rahmen der vorstehenden Einschränkungen kann als grobe Fahrlässigkeit des Inhabers die Tatsache angesehen werden, den unten genannten Personen aufgrund mangelnder Vorsichtsmaßnahmen oder Wachsamkeit hinsichtlich des Mobilgeräts, des Passworts, des PIN-Codes oder der Authentifizierungs- und Signaturverfahren die Nutzung des Easy banking-Dienstes, der Authentifizierungsverfahren oder der persönlichen Sicherheitsmerkmale zu ermöglichen:

VI.5 Ausführung und Unwiderrufbarkeit der im Rahmen des Easy banking-Dienstes übermittelten Aufträge

Der Inhaber kann einen über den Easy banking-Dienst erteilten Auftrag für einen Geldtransfer nicht mehr widerrufen, sobald dieser bei der Bank eingegangen ist.

Sollte der Geldtransfer jedoch an einem mit der Bank vereinbarten Datum ausgeführt werden, kann der Widerruf spätestens am Tag vor der geplanten Ausführung des Auftrags erfolgen.

Überweisungen mit Memodatum oder Ausführungsdatum können über das Contact Center widerrufen werden (die Kontaktdaten finden sich im Internet unter www.bnpparibasfortis.be oder www.hellobank.be); eine Löschung ist auch in PC banking mittels der Funktion „Löschen“ in PC banking möglich. Im letzteren Fall ist der Widerruf mit den von der Bank im Rahmen von PC banking bereitgestellten Signaturverfahren zu unterzeichnen.

Der Kontoinhaber ermächtigt die Bank unwiderruflich, sein Konto mit den Beträgen der über den Easy banking-Dienst getätigten Vorgänge zu belasten. Die sich infolge dieser Lastschriften möglicherweise ergebenden, unzulässigen Sollsalden können keinesfalls als Kreditgewährung betrachtet werden, sie müssen vielmehr vom Kontoinhaber unverzüglich ausgeglichen werden.

Die im Rahmen des Easy banking-Dienstes übermittelten Überweisungsaufträge werden von der Bank ausgeführt, sofern der Kontostand und die Verträge, denen das Konto unterliegt, dies zulassen.

Die Nutzung des Easy banking-Dienstes zur Übermittlung von Aufträgen an die Bank ändert in keiner Weise die Art dieser Aufträge.

Es obliegt dem Inhaber, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um nicht geschuldete Bezahlungen zu verhindern. Die Bank interveniert nicht bei Streitfällen, die sich in diesem Zusammenhang zwischen dem Inhaber und dem Empfänger einer solchen Zahlung ergeben könnten.

VI.6 Sicherheitsmaßnahmen

Der Kunde anerkennt und akzeptiert, dass eine permanent gesicherte Navigationsumgebung eine Grundvoraussetzung für den Zugriff und die Nutzung des Easy banking-Dienstes ist. Die Bank haftet nicht für Sicherheitsrisiken, die auf das Gerät, den Browser, das Betriebssystem, die Internetverbindung, den Firewall, das Netzwerk des Kunden usw. zurückzuführen sind.

Der Kunde trägt dafür Sorge, dass der Dienst unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften für eine angemessene Internetnutzung, den Schutz der Gerätschaften und ggf. des Netzwerks genutzt wird. Diese wesentlichen Bestimmungen findet man im Internetportal www.bnpparibasfortis.be unter Konten und Karten/Alle Produkte/Ihre Banktransaktionen im Telebanking/„ Easy banking : für Transaktionen in aller Sicherheit “ und im Internet www.hellobank.be.

VI.7 Vorsichtsmaßnahmen

Die Bank empfiehlt dem Kontoinhaber, die Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf die Nutzung des Easy banking-Dienstes zu beachten

VI.7.1 Vorsichtsmaßnahmen bei Passwort und PIN-Code

Ihr Passwort und Ihr PIN-Code müssen geheim bleiben: Teilen Sie sie niemandem mit, weder Ihren Angehörigen, noch Bekannten oder sonstigen „hilfsbereiten“ Personen.

Niemand hat das Recht, Ihr Passwort bzw. Ihren PIN-Code zu erfragen, weder Ihre Bank noch Polizeibehörden oder Versicherungen.

Notieren Sie sich Ihr Passwort bzw. Ihren PIN-Code auf keinen Fall, auch nicht verschlüsselt, z. B. als Teil einer fiktiven Telefonnummer.

Geben Sie Ihr Passwort bzw. Ihren PIN-Code immer verdeckt und unbeobachtet ein. Vergewissern Sie sich immer, dass Sie niemand beobachten kann, z. B. indem Sie die Tastatur mit Ihren Händen abdecken. Lassen Sie sich durch niemanden ablenken. Wenn Sie Auffälligkeiten feststellen, benachrichtigen Sie sofort die Bank.

Wenn Sie ein neues Passwort wählen, vermeiden Sie dann zu offensichtliche Kombinationen (wie beispielsweise einen Teil Ihres Namens oder Vornamens, den Namen Ihres Partners, Ihres Haustiers, ein Geburtsdatum mit Ihren Initialen usw.), Gleiches gilt für den PIN-Code (z. B. einen Teil Ihres Geburtsdatums, Ihrer Telefonnummer, die Postleitzahl Ihres Wohnorts usw.). Ein einziger PIN-Code für alle Ihre Karten oder Ihre Zugangscodes mag zwar einfach erscheinen, doch sind damit durchaus Risiken verbunden.

Falls die Vertraulichkeit Ihres Easy banking-Passworts kompromittiert sein sollte, ändern Sie es sofort via PC banking oder später ebenfalls über die Ihnen zugänglichen Anwendungen. Sie werden von der Bank über diese neu bereitgestellte Funktion mitsamt den dazugehörigen Nutzungsbedingungen über die Internetportale www.bnpparibasfortis.be unter der Rubrik Easy banking und www.hellobank.be informiert. Falls Sie mit Ihrem Easy banking-Passwort nicht mehr auf den Dienst zugreifen können, so wenden Sie sich unverzüglich an das Contact Center (die Kontaktangaben hierzu finden Sie im Internet unter www.bnpparibasfortis.be oder www.hellobank.be);

VI.7.2 Vorsichtsmaßnahmen zum Easy banking-Dienst

Lassen Sie Ihr Mobilgerät nie unbeaufsichtigt, insbesondere nicht während einer Verbindung mit dem Bankcomputer. Beenden Sie das Programm über die Schaltfläche „Abmelden“, sobald Sie den Easy banking-Dienst nicht mehr benutzen.

VI.8 Easy banking-Dienst Nutzungsrecht und geistiges Eigentum

Das Easy banking-Konzept, dessen Texte, das Layout und alle sonstigen Bestandteile hiervon sind Eigentum der Bank und dürfen ohne vorherige schriftliche Einwilligung der Bank unter keinen Umständen geändert, reproduziert oder veröffentlicht werden.

VIII. PFLICHTEN UND HAFTUNG DER BANK

VII.1 Interne Aufstellung der Vorgänge

Die Bank bewahrt eine interne Aufstellung der im Rahmen des Easy banking-Dienst ausgeführten Vorgänge ab dem 1. Januar nach deren Ausführung 10 Jahre lang auf.

VII.2 Änderung der Verfügungslimits des Easy banking-Dienstes

Die Bank behält sich das Recht vor, jeglichen Antrag auf Erhöhung des Ausgabenlimits abzulehnen, ohne ihre Entscheidung begründen zu müssen.

VII.3 Nachweis der im Rahmen des Easy banking-Dienstes getätigten Vorgänge

Die wichtigsten Daten aller im Rahmen des Easy banking-Dienstes getätigten elektronischen Geldtransfers werden von der Bank aufgezeichnet und aufbewahrt, um sie in lesbarer Form auf jedem beliebigen Träger reproduzieren zu können.

Bei Streitfällen mit dem Inhaber bezüglich eines dieser Vorgänge und, sofern der Inhaber als Verbraucher auftritt, unbeschadet eines von ihm erbrachten Gegenbeweises, führt die Bank anhand dieser Daten den Nachweis, dass der Vorgang korrekt registriert und verbucht und nicht durch eine technische Störung oder einen sonstigen Defekt beeinträchtigt wurde.

VII.4. Kontinuität der Online banking-Dienste

Die Bank erarbeitet die Programme und die Software für den Zugang zu den Online banking-Diensten mit größter Sorgfalt.

Sie tut alles Erforderliche, um die Kontinuität der Dienstleistungen und die Sicherheit ihrer Systeme zu gewährleisten. Sie darf die Services jedoch schadenersatzlos unterbrechen, um bestehende Hard- und Software zu warten, neue Terminals oder neue Softwareversionen einzurichten, sofern diese Unterbrechungen einen angemessenen Zeitraum nicht überschreiten.

VII.5 Nicht oder fehlerhaft ausgeführte Transaktionen – ungenehmigt ausgeführte Transaktionen - Fälschungen

Vorbehaltlich der in Artikel VI genannten Pflichten und Haftung des Inhabers haftet die Bank für:

In Fällen, in denen die Bank aufgrund des ersten Absatzes dieses Artikels haftbar zu machen ist, muss sie den Inhaber binnen kürzester Zeit je nach Sachlage schadlos stellen:

 

Im Rahmen der Online-banking-Dienste übernimmt die Bank keine Haftung für direkte oder indirekte Schäden aufgrund der Funktionsweise der IT-Ausstattung des Inhabers oder des von einem Dritten erbrachten Telekommunikationsservice oder der Unterbrechung der Dienste aufgrund von Umständen, die außerhalb ihrer Einflussnahme liegen.

VII.6 Informationen

Die Bank teilt im Rahmen der Dienste allgemeine und personenbezogene Informationen zu den Konten mit. Die Bank tut alles Erforderliche, um korrekte Auskünfte zu erteilen.

Die allgemeinen Auskünfte werden an den besten Quellen erhoben. Vorbehaltlich eines groben oder vorsätzlichen Fehlers kann die Bank weder für mögliche falsche Informationen, noch für die Auslegung oder Verwendung der mitgeteilten Informationen durch den Inhaber haftbar gemacht werden.

VIII. EASY BANKING - BESTIMMUNGEN ZUR BEWEISFÜHRUNG

Die in Artikel IV.1 erfasste Aufzeichnung der Telefongespräche unterliegt den Bestimmungen von Artikel 9 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bank bezüglich der Erfassung und Verarbeitung personenbezogener Daten. Die Bank bewahrt diese Aufzeichnungen zehn Jahre auf. Danach werden sie vernichtet, es sei denn, die Bank muss sie aufgrund gesetzlicher oder behördlicher Vorschriften oder aufgrund eines legitimen Interesses länger archivieren.

Diese Aufzeichnungen bilden den vollständigen Beweis für den Inhalt der Telefonate, insbesondere für die vom Inhaber übermittelten Aufträge bzw. Anfragen. Bei Beanstandungen können diese Aufzeichnungen gegenüber der mit der Streitsache befassten Behörde als Beweismittel genutzt werden.

Falls der Kunde der Meinung ist, dass beim Aufzeichnungssystem ein Fehler oder eine Unregelmäßigkeit vorliegt, muss er den entsprechenden Beweis dafür erbringen.

Die Bank behält sich das Recht vor, den Inhaber aufzufordern, telefonisch erteilte Aufträge bzw. Anfragen per Post, Fax, E-Mail oder über einen anderen elektronischen Kanal zu bestätigen, falls ihr dies nützlich oder erforderlich erscheint.

Die Bank kann deren Ausführung daher bis zum Erhalt der Bestätigung aussetzen.

Telefaxkopien und Ausdrucke von E-Mails und Nachrichten, die über einen anderen elektronischen Kanal versandt wurden, haben die Beweiskraft einer schriftlichen Korrespondenz; diese Kopien und Ausdrucke werden als Urschriften betrachtet.

Der Inhaber übernimmt den Schaden aus betrügerischen Handlungen oder Fehlern bezüglich per Telefax bestätigter und/oder per E-Mail oder durch ein anderes elektronisches Nachrichtensystem übermittelter Aufträge und Anfragen, außer wenn der Inhaber den Beweis für eine arglistige Täuschung oder einen schwerwiegenden Fehler seitens der Bank erbringt.

Die Bank ist berechtigt, die Ausführung der per Telefax, E-Mail oder über einen anderen elektronischen Kanal bestätigten Aufträge bzw. Anfragen auszusetzen, wenn sie der Ansicht ist, dass deren Echtheit nicht ausreichend erwiesen ist; sie kann hierzu eine schriftliche Anweisung oder bestimmte Belege verlangen.

IX. VERTRAGSLAUFZEIT UND -KÜNDIGUNG DES EASY BANKING-DIENSTES

Dieser Vertrag gilt unbefristet.

Der Inhaber kann den Vertrag jederzeit unter Beachtung einer Kündigungsfrist von einem Monat kostenfrei kündigen.

Die Bank kann den Vertrag jederzeit unter Beachtung einer Kündigungsfrist von zwei Monaten kündigen. Bei einer geschäftlichen Nutzung beträgt die Kündigungsfrist einen Monat. Die Bank kann den Service jedoch mit sofortiger Wirkung beenden, wenn der Inhaber eine seiner Verpflichtungen gegenüber der Bank nicht erfüllt, oder wenn die Bank Kenntnis von Fakten erlangt, die die Vertrauensbeziehung zwischen ihr und dem Inhaber erschüttern könnten.

Kündigt der Kunde oder die Bank den PC banking-Vertrag, so bewirkt dies automatisch die Kündigung des Easy banking-Vertrags, es gelten hierfür dieselben Maßgaben.

Die Bank behält sich das Recht vor, den Zugang des Inhabers zum Easy banking-Dienst auszusetzen, falls:

Wird der Zugang des Inhabers zum PC banking-Dienst ausgesetzt, so bewirkt dies automatisch die Aussetzung des Zugangs zum Easy banking-Dienst, es gelten hierfür dieselben Maßgaben.

Die im Rahmen dieses Vertrages periodisch anfallenden Kosten braucht der Inhaber entsprechend dem Vertragsende nur anteilmäßig zu tragen.

X. GEBÜHRENREGELUNG FÜR DEN EASY BANKING-DIENST

X.1 Gebühren für den Dienst

Das Abonnement ist kostenlos.

X.2 Sonstige Gebühren

Für folgende Leistungen werden ggf. Gebühren berechnet:

 

Der Nutzer des Easy banking-Dienstes übernimmt:

X.3 Informationen zu Gebühren, dem Datum von Last- bzw. Gutschriften sowie zur Wertstellung

Wir verweisen auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen „Zahlungsdienste“ und das Preisverzeichnis, die in allen Zweigstellen der Bank erhältlich

sowie auf den Internetseiten www.bnpparibasfortis.be und www.hellobank.be.

XI. BESCHWERDEN UND RECHTSMITTEL

Beschwerden können der Bank über die Zweigstelle des Kunden, den Kundendienst oder mithilfe des elektronischen Beschwerdeformulars zugestellt werden. Letzteres findet man auf den Internetportalen www.bnpparibasfortis.be und www.hellobank.be.

Ist der Kunde mit der vorgeschlagenen Lösung nicht einverstanden, kann er eine schriftliche Beschwerde bei der Schlichtungsstelle der Bank unter folgender Adresse einreichen:

Schlichtungsstelle (1QA8D)

Montagne du Parc 3

1000 Brüssel

Fax: +32 (0)2 228 72 00

Sollte die von der Schlichtungsstelle der Bank vorgeschlagene Lösung den Kunden nicht zufriedenstellen, kann er als natürliche Person und in Privatangelegenheiten handelnd den Streitfall der Schlichtungsstelle Banken – Kredit – Anlagen vorlegen, entweder mit einfachem Schreiben an nachstehend genannte Adresse oder über das auf dem Onlineportal verfügbare Beschwerdeformular:

Schlichtungsstelle Banken – Kredit - Anlagen

Rue Belliard 15-17 bte 8/Belliardstr. 15-17 bus 8

1040 Brüssel

Tel.: +32 2 545 77 70

Fax: +32 2 545 77 79

www.ombfin.be

Betrifft die Beschwerde einen Zahlungsdienst, kann diese schriftlich an folgende Anschrift gerichtet werden: Föderaler Öffentlicher Dienst Wirtschaft, KMU, Mittelstand und Energie, Generaldirektion Kontrolle und Schlichtung, WTC III, Boulevard Simon Bolivar 30/Simon Bolivarlaan 30, 1000 Brüssel.

XII. ÄNDERUNGEN DIESER ALLGEMEINEN BEDINGUNGEN

Der Inhaber wird von allen Änderungen dieser Allgemeinen Bedingungen durch eine Anlage zu einem Kontoauszug oder ein einfaches Schreiben oder durch einen dauerhaften Informationsträger, der dem Inhaber zur Verfügung steht und zu dem dieser Zugang hat, in Kenntnis gesetzt. Diese Information erfolgt mindestens zwei Monate vor Inkrafttreten der betreffenden Änderung.

Zusammen mit den im ersten Absatz genannten Informationen teilt die Bank mit, dass der Inhaber über eine Frist von mindestens zwei Monaten verfügt, um den Vertrag kostenlos zu kündigen, und dass die geänderten Allgemeinen Bedingungen in Ermangelung einer Kündigung seitens des Inhabers innerhalb dieser Frist als von ihm angenommen betrachtet werden.

ANLAGE 1 ZU DEN ALLGEMEINEN BEDINGUNGEN FÜR DEN EASY BANKING-DIENST: BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DEN EASY TRANSFER-DIENST

.Diese Besonderen Bedingungen sind integraler Bestandteil der Easy banking-Bedingungen. Bei Widersprüchen zwischen den Easy-banking-Bedingungen und diesen Bedingungen sind Letztere maßgeblich.

Die Bank behält sich das Recht vor, Drittdienstleister mit der Ausführung des Easy Transfer-Dienstes zu beauftragen.

I. BEGRIFFSBESTIMMUNGEN

 

Die in Artikel I der Allgemeinen Bedingungen für den Easy banking-Dienst genannten Definitionen sind vorbehaltlich anderslautender bzw. abweichender Aussagen in diesen Besonderen Bedingungen ebenfalls auf Letztere anwendbar.

In den vorliegenden Besondere Bedingungen werden folgende Begriffe verwendet:

II NUTZUNGSVORSCHRIFTEN FÜR DEN EASY TRANSFER-DIENST

Der Easy Transfer-Dienst darf nur von Nutzern des Easy banking-Dienstes genutzt werden, die hierzu die von der Bank bereitgestellten Schnittstellen verwenden.

Der Easy Transfer-Dienst kann also erst dann genutzt werden, nachdem sich der Inhaber beim Easy-banking-Dienst über die hierzu vorgesehenen Anwendungen angemeldet hat. Hierzu muss er zuvor eine Mobilfunknummer sowie ein an den Easy Transfer-Dienst gekoppeltes Konto angegeben haben. Standardmäßig ist die an den Easy-banking-Vertrag gekoppelte Mobiltelefonnummer ausgewählt.

Änderungen der zur Aktivierung dieser Funktion genutzten Daten können nur mithilfe des vorgesehenen Signaturverfahrens erfolgen.

Sobald der Easy Transfer-Dienst freigeschaltet ist, kann der Nutzer ihn mithilfe der ihm von der Bank bereitgestellten Authentifizierungsverfahren nutzen.

Die Zugangs- und Nutzungsbedingungen für den Easy Transfer-Dienst sind in den technischen Anlagen auf unseren Internetportalen www.bnpparibasfortis.be, unter der Rubrik Easy banking und www.hellobank.bebeschrieben.

III BESCHREIBUNG DES DIENSTES

Mithilfe des Easy Transfer-Dienstes kann der Inhaber die Bank anweisen, eine europäische Überweisung zugunsten eines bestimmten Zahlungsempfängers auszuführen. Hierzu hat er die im Rahmen dieses Dienstes vorgesehene Zahlungsanweisung zu nutzen.

Die Ausführung einer europäischen Überweisung mithilfe des Easy Transfer-Dienstes erfolgt vollkommen elektronisch nach folgendem Schema:

Falls die in der Zahlungsanweisung vorgegebene Mobiltelefonnummer einem Kunden gehört, der den Easy Transfer-Dienst aktiviert hat, erfolgt die Überweisung durch Belastung des Inhaberkontos zugunsten des Kontos, das dieser Kunde bei eben dieser Aktivierung vorgegeben hat.

Falls der Zahlungsempfänger den Easy Transfer-Dienst nicht nutzt, teilt ihm die Bank per SMS mit, dass er eine Zahlung erhalten hat. Daraufhin muss er sich auf einer bestimmten Website der Bank (https://www.easytransfer.be.) anmelden, wo er der Bank die zur Durchführung der Überweisung erforderlichen Informationen mitteilt. Die Bank ist daraufhin berechtigt, die in der Zahlungsanweisung eingegebene Mobilfunknummer anhand der über diese Website eingegebenen Informationen dem Empfängerkonto zuzuordnen und den von ihr auf dieses Konto überwiesenen Betrag dem Konto des Inhabers zu belasten.

IV VERFÜGUNGSLIMITS UND OBERGRENZEN

Die über den Easy Transfer-Dienst veranlassten Überweisungen dürfen den Gesamtbetrag von 250 Euro pro Tag nicht überschreiten, dies gilt vorbehaltlich eines ausreichenden Guthabens auf dem zu belastenden Konto. Bei den Verfügungslimits für die via Easy banking veranlassten Überweisungen bleiben die via Easy Transfer veranlassten Überweisungen unberücksichtigt.

V PFLICHTEN UND HAFTUNG DES INHABERS

V.1 Der Easy Transfer-Dienst gehört zum Funktionsumfang des Dienstes Easy banking. Daher sind die entsprechenden Pflichten und Haftungsvorschriften des Inhabers im Rahmen des Easy banking-Dienstes ggf. mit den entsprechenden Abänderungen auch auf den Easy Transfer-Dienst anwendbar, soweit hiervon nicht im Folgenden abgewichen wird.

V.2 Mit der Erteilung einer Zahlungsanweisung haftet der Inhaber für die Richtigkeit der an die Bank übermittelten Informationen, die es gestatten, den Zahlungsempfänger zu identifizieren bzw. zu ihm Kontakt aufzunehmen.

V.3 Eine Zahlungsanweisung kann vom Inhaber nur dann rückgängig gemacht werden, wenn sie noch nicht ausgeführt wurde (Zahlungsanweisung mit dem Status „Verarbeitung läuft (abwarten) und Verarbeitung läuft (zu versenden)“ in der Anwendung).

V.4 Der Inhaber ermächtigt die Bank unwiderruflich, sein Konto mit den Beträge der via Easy Transfer getätigten Überweisungen zu belasten. Aufgrund dieser Lastschriften eventuell entstehende Sollsalden dürfen keinesfalls als Kreditgewährung ausgelegt werden, sie müssen vielmehr vom Inhaber unverzüglich ausgeglichen werden.

V.5 Der Inhaber willigt darin ein, dass einer Zahlungsanweisung an einen Zahlungsempfänger, der den Easy-banking-Dienst nicht nutzt, keine weitere Folge geleistet wird (Status „Nicht ausgeführt/Nicht akzeptiert“ in der Anwendung), wenn sich der Zahlungsempfänger nicht innerhalb von fünf Kalendertagen auf der unter Artikel III benannten Website anmeldet. Diese Frist setzt mit dem Versand der SMS ein, mit der er aufgefordert wird, sich auf der Website anzumelden.

VI PFLICHTEN UND HAFTUNG DER BANK

VI.1 Der Easy Transfer-Dienst gehört zum Funktionsumfang des Easy banking-Dienstes. Daher sind die entsprechenden Pflichten und Haftungsvorschriften der Bank im Rahmen des Easy banking-Dienstes ggf. mit den entsprechenden Abänderungen auch auf den Easy Transfer-Dienst anwendbar, soweit hiervon nicht im Folgenden abgewichen wird.

Die Bank stellt die angemessenen, technischen Mittel bereit, die im Rahmen allgemein geltender Standards zur Nutzung und Sicherheit des Easy Transfer-Dienstes erforderlich sind. Vorbehaltlich grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichen Handels seitens der Bank haftet diese in keinem Falle für Schäden, die dem Inhaber aufgrund der Nutzung des Easy Transfer-Dienstes bzw. der Unmöglichkeit, diesen Dienst zu nutzen, direkt oder indirekt entstehen.

VI.2 Die Bank übernimmt keinerlei Haftung, wenn eine Zahlungsanweisung eine falsche Mobiltelefonnummer des Zahlungsempfängers enthält. Ebenso wenig haftet die Bank für Irrtümer des Zahlungsempfängers bei dessen Anmeldung auf der Website gemäß Artikel III.

VI.3 Der Versand einer SMS durch den Inhaber an den Zahlungsempfänger, um Letzterem die Ausstellung einer Zahlungsanweisung mitzuteilen, bedingt keinerlei Verpflichtung seitens der Bank, die fragliche Überweisung durchzuführen. Deren Ausführung ist vielmehr an die ordnungsgemäße Nutzung des Easy Transfer-Dienstes durch den Inhaber und den Zahlungsempfänger gebunden.

VI.4 Die Bank kann eine Zahlungsanweisung mit dem Status „Verarbeitung läuft (abwarten) und Verarbeitung läuft (zu versenden)“ auf Verlangen des Inhabers gemäß Artikel V.3 stornieren, sie kann dies ebenfalls aus objektiven Sicherheitserwägungen oder im Falle einer Missbrauchsvermutung bzw. bei Betrug veranlassen.

VII LAUFZEIT, EINSTELLUNG ODER AUSSETZUNG DES EASY TRANSFER-DIENSTES

Ungeachtet der Laufzeit und Kündigungsbedingungen des Easy banking-Dienstes, die ebenfalls für den Easy Transfer-Dienst gelten, finden ebenfalls folgende besondere Bestimmungen Anwendung:

Der Inhaber kann den Easy Transfer-Dienst jederzeit unter Verwendung des vorgesehenen Signaturverfahrens deaktivieren.

Wird der Easy Transfer-Dienst sechs Monate in Folge nicht genutzt, wird die Nutzungsmöglichkeit ausgesetzt. Der Inhaber kann die Wiederaufnahme des Dienstes über die Anwendung mithilfe des vorgesehenen Signaturverfahrens oder durch einen Anruf beim Helpdesk veranlassen. Die Rufnummer des Helpdesk findet sich den im Artikel II genannten technischen Anlagen. Wird der Zugang des Inhabers zum Easy banking-Dienst ausgesetzt, so bewirkt dies automatisch die Sperrung des Zugangs zum Easy Transfer-Dienst, es gelten hierfür dieselben Maßgaben. Darüber hinaus behält sich die Bank aus objektiven Sicherheitserwägungen oder im Falle einer Missbrauchsvermutung das Recht vor, - ggf. vorübergehend - den Zugang zum Easy Transfer-Dienst zu sperren.

Falls zum Zeitpunkt der Deaktivierung bzw. Sperrung des Easy Transfer-Dienstes noch nicht ausgeführte Zahlungsanweisungen vorhanden sind, werden diese automatisch gelöscht (Status „Storniert“ in der Anwendung).

VIII GEBÜHREN DES EASY TRANSFER-DIENSTES

Die Aktivierung des Easy Transfer-Dienstes ist kostenlos.

Von den Allgemeinen Bedingungen für Easy banking abgesehen, trägt der Inhaber die Kosten für den fakultativen Versand von SMS, falls er die Zahlungsempfänger gemäß Artikel III per SMS benachrichtigen möchte. Die Kosten für diese SMS richten sich nach der Gebührenordnung des Mobilfunkanbieters und dem für den Inhaber geltenden Tarif.

IX GEISTIGES EIGENTUM

Das Easy-Transfer-Konzept, dessen Texte, das Layout und alle sonstigen Bestandteile hiervon sind Eigentum der Bank und dürfen ohne vorherige schriftliche Einwilligung der Bank unter keinen Umständen geändert, reproduziert oder veröffentlicht werden.

X ÄNDERUNGEN DIESER BESONDEREN BEDINGUNGEN

Der Inhaber wird von allen Änderungen dieser Besonderen Bedingungen über eine Anlage zu seinem Kontoauszug, ein einfaches Anschreiben oder über einen dauerhaften Datenträger, der dem Inhaber zur Verfügung steht und zu dem dieser Zugang hat, in Kenntnis gesetzt. Diese Information erfolgt mindestens zwei Monate vor Inkrafttreten der betreffenden Änderung.

Neben den im ersten Absatz genannten Informationen teilt die Bank dem Inhaber darin mit, dass er über eine Frist von mindestens zwei Monaten verfügt, um diese Funktion kostenlos zu kündigen. Unterbleibt eine entsprechende Kündigung des Inhabers binnen dieser Frist, wird von seiner Einwilligung in die geänderten Bedingungen ausgegangen.

[Q1]Correction erreur version précédente car c'était l'étape 2 identification lecteur de carte qui avait par erreur été mentionnée.

EASY BANKING: VORVERTRAGLICHE INFORMATIONEN

Informationen zu BNP Paribas Fortis

Easy banking ist ein Finanzdienst der BNP Paribas Fortis SA/NV, Rue Montagne du Parc 3/Warandeberg 3, 1000 Brüssel, RJP Brüssel 0403.199.702; diese tritt als Erbringerin der Dienstleistung auf. Die BNP Paribas Fortis SA/NV unterliegt der Aufsicht der Belgischen Nationalbank (Boulevard de Berlaimont 14/Berlaimontlaan 14, 1000 Brüssel) sowie der Behörde für Finanzdienstleistungen und -märkte (FSMA; Rue du Congrès 12-14/Congresstraat 12-14, 1000 Brüssel) im Bereich des Anleger- und Verbraucherschutzes.

Wichtigste Merkmale und Nutzungsbedingungen des Easy banking-Dienstes

Zugang und Nutzung des Easy banking-Dienstes sind volljährigen Nutzern des PC banking-Dienstes vorbehalten, die über eine in Belgien registrierte Mobilfunknummer verfügen. Der Easy banking-Dienst kann via PC banking oder über die hierfür von der Bank unter der Marke BNP Paribas Fortis bzw. Hello bank vorgesehenen Mobilanwendungen gezeichnet werden.

- die mobile Internetschnittstelle sowie die Easy banking-Anwendung für Produkte und Dienste der Marke BNP Paribas Fortis;

- die Anwendungen Hello banking für Produkte und Dienste der Marke Hello bank.

o Abfragen des Kontostands, Informationen, Datenverwaltung

o Erwerb und Verwaltung bestimmter Finanz- und sonstiger Dienstleistungen im Angebot der Bank

° Ausführung von SEPA-Überweisungen

o Zugriff auf den Easy transfer-Dienst mithilfe der dem Inhaber von der Bank bereitgestellten Anwendungen, dieser erlaubt es, eine Zahlungsanweisung unter Bezugnahme auf die Mobilfunknummer des Zahlungsempfängers zu erteilen. Der Easy transfer-Dienst unterliegt ebenfalls eigenen besonderen Bedingungen, die als Anlage 1 den Allgemeinen Bedingungen für den Easy banking-Dienst beiliegen.

0 Abruf und Verwaltung von Unterlagen, die über den Zoomit-Dienst bereitgestellt werden; dieser unterliegt den Bedingungen des Zoomit-Dienstes, die als Anlage 1 den Allgemeinen Bedingungen zu Bankkarten und den Diensten Phone banking und PC banking beiliegen.

Gebühren

Das Abonnement ist kostenlos.

Für folgende Leistungen werden ggf. Gebühren berechnet:

Der Nutzer des Easy banking-Dienstes übernimmt:

• die Kosten für den Internetzugang oder andere Netzwerkein Belgien und im Ausland gemäß den geltenden Gebühren.

[M1] Der Nutzer des Easy banking-Dienstes trägt die eventuellen Gebühren der SMS, die er im Rahmen des Easy transfer-Dienstes an den Zahlungsempfänger richtet.

Gültigkeitsdauer der Informationen

Die Bank kann jederzeit Eigenschaften, Bedingungen und sonstige vorstehend genannten Merkmale des Easy banking-Dienstes ändern. Wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, gelten die Informationen zu den Eigenschaften, Bedingungen und sonstigen Merkmalen somit ausschließlich zum Zeitpunkt ihrer Bekanntgabe.

Rücktrittsrecht - Kündigungsrecht

Sie können von einem Easy banking-Vertrag kostenfrei und ohne Angabe von Gründen zurückzutreten. Sie können innerhalb 14 Kalendertagen nach Vertragsabschluss mittels eines Einschreibens an die BNP Paribas Fortis SA/NV, Rue Montagne du Parc 3/Warandeberg 3, 1000 Brüssel von diesem Recht Gebrauch machen. In diesem Fall können Ihnen nur die Gebühren für tatsächlich erbrachte Leistungen, entsprechend dem gültigen Tarif, in Rechnung gestellt werden. Wird von diesem Rücktrittsrecht kein Gebrauch gemacht, wird der Easy banking-Dienst auf unbegrenzte Zeit fortgeführt.

Sie und die Bank können den Easy banking-Vertrag jederzeit gemäß den Bestimmungen nach Artikel IX der Allgemeinen Nutzungsbedingungen des Easy banking-Dienstes kündigen.

Anwendbares Recht - Gerichtsstand - Verschiedenes

Ihre Geschäftsbeziehungen zur Bank, sowie diejenigen, die vor der Beantragung von Easy banking bereits bestanden, als auch diejenigen, die sich aus der Aktivierung des Dienstes herleiten, unterliegen belgischem Recht. Für alle rechtlichen Schritte bezüglich des Easy banking-Dienstes und dessen Erfüllung ist das gemäß Artikel 23 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der BNP Paribas Fortis SA/NV benannte Gericht anzurufen.

Alle Mitteilungen im Rahmen des Easy banking-Dienstes bzw. bezüglich seiner Nutzung erfolgen in derjenigen Sprache, die bei Aufnahme der Geschäftsbeziehung zur Bank vereinbart wurde

Beschwerden

Unbeschadet gerichtlicher Schritte können Beschwerden schriftlich an folgende Anschrift gerichtet werden:

BNP Paribas Fortis SA/NV

Schlichtungsstelle Montagne du Parc 3/Warandeberg 3 1000 Brüssel.

Stellt die von der Bank vorgeschlagene Lösung den Inhaber nicht zufrieden, kann er sich,

sofern er als Verbraucher auftritt, an folgende Stelle wenden:

Schlichtungsstelle Banken – Kredit - Anlagen
Rue Belliard 15-17 bte 8/Belliardstr. 15-17 bus 8
1040 Brüssel
E-Mail: Ombudsman@OmbFin.be

[M1]See conditions générales