Terms and conditions p2p

(Laden Sie im pdf-Format)

BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DEN EASY TRANSFER-DIENST

(gültig ab TT.MM.2013)

Diese Besonderen Bedingungen sind integraler Bestandteil der Easy Banking-Bedingungen. Bei Widersprüchen zwischen den Easy-Banking-Bedingungen und diesen Bedingungen sind letztere maßgeblich.

Die Bank behält sich das Recht vor, Drittdienstleister mit der Ausführung des Easy Transfer-Dienstes zu beauftragen.

I. BEGRIFFSBESTIMMUNGEN

Die in Artikel I der Allgemeinen Bedingungen für den Easy Banking-Dienst genannten Definitionen sind vorbehaltlich anderslautender bzw. abweichender Aussagen in diesen Besonderen Bedingungen ebenfalls auf letztere anwendbar.

In den vorliegenden Besondere Bedingungen werden folgende Begriffe verwendet:

II NUTZUNGSVORSCHRIFTEN FÜR DEN EASY TRANSFER-DIENST

Der Easy Transfer-Dienst darf nur von Nutzern des Easy Banking-Dienstes genutzt werden, die die von der Bank bereitgestellten Schnittstellen verwenden und die hierfür zumindest ein Sichtkonto für den Easy Banking-Dienst ausgewählt haben.

Der Easy Transfer-Dienst kann nur genutzt werden, wenn der Inhaber bereits beim Easy-Banking-Dienst angemeldet ist. Der Easy Transfer-Dienst wird über letztgenannten Dienst mithilfe des vorgesehenen Signaturverfahrens unter Eingabe einer Mobiltelefonnummer sowie des für den Easy Transfer-Dienstes ausgewählten Kontos aktiviert. Standardmäßig ist die an den Easy-Banking-Vertrag gekoppelte Mobiltelefonnummer ausgewählt.

Änderungen der zur Aktivierung dieser Funktion genutzten Daten können nur mithilfe des genannten Signaturverfahrens vorgenommen werden.

Sobald der Easy Transfer-Dienst freigeschaltet wurde, kann der Nutzer ihn mithilfe der ihm von der Bank bereitgestellten Authentifizierungsverfahren nutzen.

Sämtliche Zugangs- und Nutzungsbedingungen für den Easy Transfer-Dienst sind in den technischen Anlagen auf unserer Website www.bnpparibasfortis.be, in der Rubrik Easy Banking, einsehbar.

III BESCHREIBUNG DES DIENSTES

Mithilfe des Easy Transfer-Dienstes kann der Inhaber die Bank anweisen, eine europäische Überweisung zugunsten eines bestimmten Zahlungsempfängers auszuführen. Hierzu hat er die im Rahmen dieses Dienstes vorgesehene Zahlungsanweisung zu nutzen.

Die Ausführung einer europäischen Überweisung mithilfe des Easy Transfer-Dienstes erfolgt vollkommen elektronisch nach folgendem Schema:

Falls die in der Zahlungsanweisung vorgegebene Mobiltelefonnummer einem Kunden gehört, der den Easy Transfer-Dienst aktiviert hat, erfolgt die Überweisung durch Belastung des Inhaberkontos zugunsten des Kontos, das dieser Kunde bei eben dieser Aktivierung vorgegeben hat.

Falls der Zahlungsempfänger den Easy Transfer-Dienst nicht nutzt, teilt ihm die Bank per SMS mit, dass er eine Zahlung erhalten hat. Daraufhin muss er sich auf einer bestimmten Website der Bank (https://www.easytransfer.be.) anmelden, wo er der Bank die zur Durchführung der Überweisung erforderlichen Informationen mitteilt. Die Bank ist daraufhin berechtigt, die in der Zahlungsanweisung eingegebene Mobiltelefonnummer anhand der über diese Website eingegebenen Informationen dem Empfängerkonto zuzuordnen und den von ihr auf dieses Konto überwiesenen Betrag dem Konto des Inhabers zu belasten.

IV VERFÜGUNGSLIMITS UND OBERGRENZEN

Die über den Easy Transfer-Dienst veranlassten Überweisungen dürfen den Gesamtbetrag von 250 Euro pro Tag nicht überschreiten, dies gilt vorbehaltlich eines ausreichenden Guthabens auf dem zu belastenden Konto. Bei den Verfügungslimits für die via Easy Banking veranlassten Überweisungen bleiben die via Easy Transfer veranlassten Überweisungen unberücksichtigt.

V PFLICHTEN UND HAFTUNG DES INHABERS

V.1 Der Easy Transfer-Dienst gehört zum Funktionsumfang des Dienstes Easy Banking. Daher sind die entsprechenden Pflichten und Haftungsvorschriften des Inhabers im Rahmen des Easy Banking-Dienstes ggf. mit den entsprechenden Abänderungen auch auf den Easy Transfer-Dienst anwendbar, soweit hiervon nicht im Folgenden abgewichen wird.

V.2 Mit der Erteilung einer Zahlungsanweisung haftet der Inhaber für die Richtigkeit der an die Bank übermittelten Informationen, die es gestatten, den Zahlungsempfänger zu identifizieren bzw. zu ihm Kontakt aufzunehmen.

V.3 Eine Zahlungsanweisung kann vom Inhaber nur rückgängig gemacht werden, wenn sie noch nicht ausgeführt wurde (Zahlungsanweisung mit dem Status „……“ in der Anwendung).

V.4 Der Inhaber ermächtigt die Bank unwiderruflich, sein Konto mit den Beträge der via Easy Transfer getätigten Überweisungen zu belasten. Aufgrund dieser Lastschriften eventuell entstehende Sollsalden dürfen keinesfalls als Kreditgewährung ausgelegt werden, sie müssen vielmehr vom Inhaber unverzüglich ausgeglichen werden.

V.5 Der Inhaber willigt darin ein, dass einer Zahlungsanweisung an einen Zahlungsempfänger, der den Easy-Banking-Dienst nicht nutzt, keine weitere Folge geleistet wird (Status „…..“ in der Anwendung), wenn sich der Zahlungsempfänger nicht innerhalb von fünf Kalendertagen auf der unter Artikel III benannten Website anmeldet. Diese Frist setzt mit dem Versand der SMS ein, mit der er aufgefordert wird, sich auf der Website anzumelden.

VI PFLICHTEN UND HAFTUNG DER BANK

VI.1 Der Easy Transfer-Dienst gehört zum Funktionsumfang des Easy Banking-Dienstes. Daher sind die entsprechenden Pflichten und Haftungsvorschriften der Bank im Rahmen des Easy Banking-Dienstes ggf. mit den entsprechenden Abänderungen auch auf den Easy Transfer-Dienst anwendbar, soweit hiervon nicht im Folgenden abgewichen wird.

Die Bank stellt die angemessenen, technischen Mittel bereit, die im Rahmen allgemein geltender Standards zur Nutzung und Sicherheit des Easy Transfer-Dienstes erforderlich sind. Vorbehaltlich grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichen Handels seitens der Bank haftet diese in keinem Falle für Schäden, die dem Inhaber aufgrund der Nutzung des Easy Transfer-Dienstes bzw. der Unmöglichkeit, diesen Dienst zu nutzen, direkt oder indirekt entstehen.

VI.2 Die Bank übernimmt keinerlei Haftung, wenn eine Zahlungsanweisung eine falsche Mobiltelefonnummer des Zahlungsempfängers enthält. Ebenso wenig haftet die Bank für Irrtümer des Zahlungsempfängers bei dessen Anmeldung auf der Website gemäß Artikel III.

VI.3 Der Versand einer SMS durch den Inhaber an den Zahlungsempfänger, um Letzterem die Ausstellung einer Zahlungsanweisung mitzuteilen, bedingt keinerlei Verpflichtung seitens der Bank, die fragliche Überweisung durchzuführen. Deren Ausführung ist vielmehr an die ordnungsgemäße Nutzung des Easy Transfer-Dienstes durch den Inhaber und den Zahlungsempfänger gebunden.

VI.4 Die Bank kann eine Zahlungsanweisung mit dem Status „......“ auf Verlangen des Inhabers gemäß Artikel V.3 stornieren, sie kann dies ebenfalls aus objektiven Sicherheitserwägungen oder im Falle einer Missbrauchsvermutung veranlassen.

VII LAUFZEIT, EINSTELLUNG ODER AUSSETZUNG DES EASY TRANSFER-DIENSTES

Ungeachtet der Laufzeit und Kündigungsbedingungen des Easy Banking-Dienstes , die ebenfalls für den Easy Transfer-Dienst gelten, gelten für den Dienst Easy Transfer ebenfalls folgende besonderen Bestimmungen:

Wird der Easy Transfer-Dienst sechs Monate in Folge nicht genutzt, wird die Nutzungsmöglichkeit ausgesetzt. Der Inhaber kann die Reaktivierung des Dienstes über die Anwendung und mithilfe des vorgesehenen Signaturverfahrens oder durch einen Anruf beim Helpdesk veranlassen. Die Rufnummer des Helpdesk findet sich in Artikel II der genannten, technischen Anlagen. Wird der Zugang des Inhabers zum Easy Banking-Dienst ausgesetzt, so bewirkt dies automatisch die Sperrung des Zugangs zum Easy Transfer-Dienst, es gelten hierfür dieselben Maßgaben. Darüber hinaus behält sich die Bank aus objektiven Sicherheitserwägungen oder im Falle einer Missbrauchsvermutung das Recht vor, - ggf. vorübergehend - den Zugang zum Easy Transfer-Dienst zu sperren.

Falls zum Zeitpunkt der Deaktivierung bzw. Sperrung des Easy Transfer-Dienstes noch nicht ausgeführte Zahlungsanweisungen vorhanden sind, werden diese automatisch gelöscht (Status „......“ in der Anwendung).

VIII GEBÜHREN DES EASY TRANSFER-DIENSTES

Die Aktivierung des Easy Transfer-Dienstes ist kostenlos.

Von den Allgemeinen Bedingungen für Easy Banking abgesehen, trägt der Inhaber die Kosten für den fakultativen Versand von SMS, falls er die Zahlungsempfänger gemäß Artikel III per SMS benachrichtigen möchte. Die Kosten für diese SMS richten sich nach der Gebührenordnung des Mobilfunkanbieters und dem für den Inhaber geltenden Tarif.

IX GEISTIGES EIGENTUM

Das Easy-Transfer-Konzept, dessen Texte, das Layout und alle sonstigen Bestandteile hiervon sind Eigentum der Bank und dürfen ohne vorherige schriftliche Einwilligung der Bank unter keinen Umständen geändert, reproduziert oder veröffentlicht werden.

X ÄNDERUNGEN DIESER BESONDEREN BEDINGUNGEN

Der Inhaber wird von allen Änderungen dieser Besonderen Bedingungen über eine Anlage zu seinem Kontoauszug, ein einfaches Anschreiben oder über einen dauerhaften Datenträger, der dem Inhaber zur Verfügung steht und zu dem dieser Zugang hat, in Kenntnis gesetzt. Diese Information ergeht mindestens zwei Monate vor Inkrafttreten der betreffenden Änderung.

Neben den im ersten Absatz genannten Informationen teilt die Bank dem Inhaber darin mit, dass er über eine Frist von mindestens zwei Monaten verfügt, um diese Funktion kostenlos zu kündigen. Unterbleibt eine entsprechende Kündigung des Inhabers binnen dieser Frist, wird von seiner Einwilligung in die geänderten Bedingungen ausgegangen.