SEPA

Die Abkürzung SEPA steht für „Single European Payments Area“. Europa will so einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum schaffen, der Privatpersonen und Unternehmen ein Höchstmaß an Vorteilen bietet. Die drei Bestandteile des SEPA sind die europäische Lastschrift, die europäische Überweisung und die Kartenzahlung. Diese vereinheitlichten Zahlungsmittel funktionieren spätestens bis zum 31. Januar 2014 parallel zu den nationalen Verfahren. Lernen Sie anhand der folgenden Unterlagen sämtliche Aspekte von SEPA kennen.

Dossiers

SEPA auf einen Blick

Was ist SEPA? Welche Länder gehören zum SEPA-Raum?

Erfahren Sie alles über SEPA

 

Europäische Lastschrift

Die europäische Lastschrift
Die europäische Lastschrift ersetzt die belgische Einzugsermächtigung (DOM80). Ab 1. Februar 2014 dürfen die nationalen Verfahren nicht mehr genutzt werden.

 
Mehr hierzu

Zahlungen per Bankkarte

Vollkommen sicher, ganz einfach und überall auf dieselbe Weise zahlen? Dies ist das Ziel der SEPA-Richtlinie für Kartenzahlungen.

Mehr hierzu


Europäische Überweisung

Die europäische Überweisung ist das neue Zahlungsinstrument, das die alte belgische Überweisung ersetzt.

Mehr hierzu

 

SEPA-Historie

Seit wann befasst sich Europa mit der Harmonisierung des grenzüberschreitenden Zahlungsverkehrs? Wofür sind die Europäische Kommission, die Europäische Zentralbank und der europäische Bankensektor zuständig? Machen Sie sich diesbezüglich kundig.

SEPA-Historie

Ein Blick hinter die Kulissen von SEPA


Europäische Richtlinie über Zahlungsdienste

In der Europäischen Richtlinie über Zahlungsdienste ist festgelegt, wie Zahlungen in den 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union abzuwickeln sind.

Mehr hierzu


Praktische Links

Im Internet gibt es zahlreiche Informationen zu SEPA. Wir haben für Sie eine Zusammenfassung erstellt.

Schauen Sie in der Liste nach


SEPA für Unternehmen

Die Einführung von SEPA hat Konsequenzen für Unternehmen. Es wird möglich sein, über ein Konto bei einer beliebigen Bank in ganz Europa Zahlungen zu leisten und zu erhalten.

Erfahren Sie, welche Konsequenzen dies für Unternehmen hat.