Alternative Fonds

Mit Alternativinvestitionen gelangt man aus dem herkömmlichen Aktien- bzw. Anleihenschema heraus. Dieser Ansatz bietet - ohne Konzession an die Rendite - eine bessere Risikostreuung. Der Privatanleger hat mit einem Fonds hierzu einfacheren Zugang.

Was ist ein alternativer Fonds?

Die alternativen Fonds zeichnen sich durch die Art der im Portfolio enthaltenen Vermögenswerte oder durch die Besonderheit Ihrer Investmentstrategie aus. Ihr Zweck liegt in der Optimierung des Risiko/Rendite-Verhältnisses eines Portfolios, indem darin Vermögensklassen wie Immobilien und Rohstoffe aufgenommen werden, die nur in geringer Korrelation zu den herkömmlichen Vermögenswerten stehen. Damit können zudem Anlagestrategien, wie das quantitative Management oder die Erzielung einer absoluten Rendite übernommen werden, die sich die Unzulänglichkeiten der Finanzmärkte zunutze machen.

Vorteile

  • Optimale Risikostreuung durch breit gefächerte Diversifizierung, selbst bei begrenztem Kapital.   
  • Langfristig potenziell hohe Rendite.
  • nach Maß: Für jedes Anlegerprofil (konservativ, defensiv, neutral, dynamisch und aggressiv) gibt es alternative Teilfonds.
  • Bringt schwer zugängliche Märkte oder ausgefeilte Verwaltungstechniken kostengünstig in Reichweite der Privatanleger. 
  • Hohe Liquidität: Die meisten alternativen Fonds werden täglich auf Grundlage ihres Inventarwerts gehandelt.
  • Hochspezialisierte Verwaltung durch kompetente Experten oder auf Basis hochkomplizierter mathematischer Modelle. 

Risiken

Es gibt verschiedene Formen alternativer Fonds mit sehr unterschiedlichen Risiken. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie die offiziellen Unterlagen zur Kenntnis nehmen, in denen unter anderem die Risiken des Teilfonds, der empfohlene Anlagehorizont und die Risikoklasse vermerkt sind.

Den passenden alternativen Fonds wählen

Um Ihr Portfolio alternativen Investments zu öffnen, sollte Ihre Wahl vor allen Dingen auf Ihrem Anlegerprofil und auf dem Globalprofil Ihres Portfolios beruhen. Wenngleich Immobilien und Rohstoffe sich im Allgemeinen an den erfahrenden Anleger wenden, so gibt es dennoch Fonds, die alle Anleger, selbst die vorsichtigsten unter ihnen, von den Vorteilen eines quantitativen Managements profitieren lassen.

 

Entdecken Sie die Details

Die 4 Teilfonds (ohne festgelegte Fälligkeit oder Kapitalschutz) des luxemburger gemeinsamen Investmentfonds BNP Paribas Fortis Quam Fund und der Teilfonds BNP Paribas B Fund II Quam Bonds der belgischen SICAV BNP Paribas B Fund II verfolgen zwei Ziele*:

  • Erträge zu erwirtschaften, die mit den Märkten korrelieren, wenn die Trends günstig sind
  • und bei rückläufigen Kursen einen negativen Einfluss auf die erwirtschafteten Erträge vermeiden, sollten die Märkte zurückgehen.

 

Um dieses doppelte Ziel* zu erreichen, stützen sie sich ausschließlich auf

  • eine ausnahmslos taktischen Aufteilung, die unbeeinflusst von jeder menschlichen Emotion ist,
  • ein aktives und flexibles Management, das eine rasche und radikale Umschichtung des Portfolios gestattet,
  • eine Risikokontrolle,
  • Anlagen in Fonds mit den günstigsten Trends auf dem Markt.

 

* Obwohl die Anlagepolitik ausschließlich auf die Verwirklichung dieses Ziels ausgerichtet, kann diesbezüglich keinerlei Garantie gewährt werden.

Durch die Einbeziehung von Vermögensklassen mit geringer Korrelation zu herkömmlichen Vermögenswerten (Aktien, Anleihen) in einem gut diversifizierten Portfolio ist das Risiko/Rendite-Verhältnis zu optimieren. Immobilien und Rohstoffe sind die Hauptvermögensklassen dieser Art, die einem in den Sinn kommen.

 

 

Informationsbroschüre Finanzinstrumente (pdf) Gebühren der wichtigsten Wertpapiergeschäfte (pdf)


Drucken