Internet in aller Sicherheit

Internetbetrug – Wie können Sie sich schützen?

 

Für ein sicheres Internet sind alle Internetbenutzer mit verantwortlich. Aus diesem Grunde sorgt BNP Paribas Fortis für einen optimalen Schutz von PC banking. Doch auch die Nutzer von PC banking leisten ihren Beitrag zu einer größtmöglichen Absicherung. Hierfür sind sowohl der PC selbst als auch das Surfverhalten von Bedeutung. Nachstehend eine wichtige Faustregeln.

 

1. Sichern Sie Ihren PC

 

  • Nutzen Sie stets nach Möglichkeit das neueste Betriebssystem (z. B. Windows 7 oder Vista , Mac OS X, …). Wechseln Sie in jedem Falle das Betriebssystem, wenn der Hersteller zu einem bestimmten Zeitpunkt keine Wartung mehr dazu anbietet.
  • Führen Sie rechtzeitig alle (Sicherheits-)Updates Ihres Betriebssystems durch. Sie können das auch automatisch durchführen lassen.
  • Nutzen Sie immer die letzte Version Ihres Browsers (Internet Explorer, Firefox usw.). Führen Sie auch hier alle Sicherheits-Updates durch.
  • Sichern Sie Ihren Computer mit einem aktivierten Firewall. Dies gewährleistet eine permanente Kontrolle Ihrer ein- und abgehenden Daten.
  • Installieren Sie ein zuverlässiges Antivirenprogramm auf Ihrem Computer. Viren können Ihrem PC Schaden zufügen. Zudem mindern sie das Sicherheitslevel bei Ihren PC banking-Sitzungen. Auch hier gilt die Regel, dass Sie Ihr Antivirenprogramm regelmäßig aktualisieren sollten, beispielsweise bei jeder Internetverbindung.
  • Geben Sie den Viren keine Chance, in Ihren Computer einzudringen. Nutzen Sie bei Online-Einkäufen nur Websites von bekannten und zuverlässigen Anbietern. Meiden Sie Websites oder Netzwerke, auf denen illegal Software, Musik, Filme usw. angeboten werden.
  • Lassen Sie das (aktualisierte) Antivirenprogramm regelmäßig Ihren ganzen PC scannen.
  • Sichern Sie Ihre schnurlose Internetverbindung (WiFi) beispielsweise mit WPA2.

 

Sind Ihnen manche Begriffe nicht klar? Dann schauen Sie in unser Lexikon.

 

2. Bleiben Sie auch bei PC banking wachsam
 

1nbsp;

Kontrollieren Sie die Website

Gehen Sie nicht so mir nichts, dir nichts davon aus, dass Sie sich auf der echten Website von BNP Paribas Fortis befinden. Betrüger fälschen häufig Internetseiten so geschickt, dass sie unserer Website täuschend ähnlich sehen. Zum Glück lässt sich die Authentizität leicht überprüfen:

 

  • doppelklicken Sie auf das kleine Schlosssymbol unten rechts im Browser-Bildschirm (in neueren Browsern oben);
  • endet die Adresse auf 'bnpparibasfortis.be'? sind in der Adresse keine Schreibfehler enthalten? Dann befinden Sie sich mit Sicherheit auf einer unserer Webseiten.
  • Sie möchten dies nicht jedes Mal machen? Dann fügen Sie www.bnpparibasfortis.be Ihrem Browser als Lesezeichen (Favorit) hinzu und nutzen Sie künftig allein diesen Link, um PC banking zu starten.

 

Nutzen Sie das Sicherheitsmodul vorschriftsgemäß

Ihr Sicherheitsmodul - d. h. Ihr Kartenleser (zusammen mit Ihrer Bankkarte) - dient zu Absicherung Ihres PC banking-Zugangs sowie der dort durchgeführten Transaktionen. Sie sollten also möglichst sorgfältig damit umgehen:
 

  • Schreiben Sie nirgends den PIN-Code Ihrer Bankkarte auf und teilen Sie sie niemandem mit. BNP Paribas Fortis wird Sie niemals nach diesem Code fragen, weder per Telefon, noch per E-Mail und auch nicht über unsere Website;
  • Sie melden sich bei PC banking an? Dann verlangen wir nur eine M1- (roter Knopf am Kartenleser). Zur Anmeldung fragen wir Sie also nie nach einer M2- (blauer Knopf am Kartenleser).
  • Eine M2- (Kartenleser) ist nur erforderlich, um innerhalb von PC banking eine Transaktion oder die Änderung eines Bankdiensts zu bestätigen oder um einen Online-Einkauf mit Ihrer Bank- oder Kreditkarte zu bezahlen. Sie nutzen diese Unterschrift zudem nur dann, wenn Sie diese Art von Vorgang selbst initiiert haben;
  • wenn Sie in PC banking aufgefordert werden, eine Überweisung zu unterschreiben, verarbeiten wir in der Unterschrift den Betrag und einen Teil der Kontonummer des Zahlungsempfängers. Achten Sie stets darauf, dass diese Angaben korrekt sind;
  • reagieren Sie in keinem Falle, wenn Sie telefonisch oder per E-Mail aufgefordert werden, eine digitale Unterschrift mit Ihrem Sicherheitsmodul auszuführen. Wie bereits gesagt: eine digitale Unterschrift ist allein in PC banking oder bei Bezahlung von Online-Einkäufen mithilfe Ihrer Bank- oder Kreditkarte erforderlich. Außerdem geschieht dies nur bei Aufträgen, die Sie selbst in Gang gesetzt haben.

 

Denken Sie auch hieran: 

  • Beenden Sie jede PC banking-Sitzung, indem Sie sich über den Schalter oben rechts „abmelden“;
  • nutzen Sie PC banking nicht in einem Cybercafé. Vielleicht läuft auf dem PC, den Sie dort benutzen, eine Schadsoftware, um Sie auszuspionieren;
  • achten Sie stets auf unangekündigte und ungewohnte Ereignisse während einer PC banking-Sitzung. Beispiele hierzu:
    • es erscheint plötzlich ein Wartebildschirm;
    • vorgeblich aus Sicherheitsgründen werden Sie aufgefordert, sich ein zweites Mal einzuloggen oder Ihr Login mit einer weiteren M2- (Kartenleser) zu bestätigen;
    • die Bildschirmmaske erscheint nicht in der üblichen Sprachversion Ihrer PC banking-Sitzung.
       
Beenden Sie in solchen Fällen sofort die Sitzung und melden Sie das Problem an unser Helpdesk.

 

  • BNP Paribas Fortis wird Sie niemals so mir nichts, dir nichts um derart vertrauliche Informationen bitten, schon gar nicht per Telefon oder E-Mail. Dies tun wir nur bei einem Gespräch mit einem Kundenberater, den Sie kennen, oder per Brief.
  • Seien Sie besonders wachsam, wenn Sie angerufen werden oder eine E-Mail bekommen, um Ihnen einen Betrugsfall oder ein anderes Problem mit Ihrer Kreditkarte oder Ihrem Konto zu melden, und Sie aufgefordert werden, bestimmte vertrauliche Informationen preiszugeben, um das Problem lösen zu können. Kommen Sie einer derartigen Aufforderung nie nach. Benachrichtigen Sie so schnell wie möglich unser Helpdesk.

 

Verdacht geschöpft? Zweifel? Fragen?

Reagiert PC banking nicht so wie gewohnt? Vermuten Sie, dass irgendetwas nicht stimmt? Schalten Sie umgehend Ihren Computer aus und rufen Sie uns an.

Rufen Sie uns auch so schnell wie möglich an, wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie nach vertraulichen Auskünften gebeten wurden, die Ihnen nicht normal erscheinen.