Unabhängige Kontrolle über das Selektionsverfahren

Das Selektionsverfahren wird von einem unabhängigen international besetzen Expertenausschuss überwacht.

 

Jedes Quartal tritt ein unabhängiger Ausschuss internationaler Experten zusammen. Gemeinsam mit den Fondsmanagern prüfen Sie:

  • die verfolgte Strategie
  • neue Ideen und Möglichkeiten
  • ergänzende Informationen zu Unternehmen usw.

 

Der Ausschuss erstellt einmal jährlich einen Bericht über seine Schlussfolgerungen und gibt dem Verwaltungsrat der Organismen für gemeinsame Anlagen (OGAs) seine entsprechenden Empfehlungen ab. Die Schlussfolgerungen und Empfehlungen des Ausschusses werden im Jahresbericht des Teilfonds übernommen. Vorsicht: Nicht alle nachhaltigen Teilfonds aus dem BNP Paribas Fortis-Angebot fallen in die Zuständigkeit der internationalen Expertenausschüsse. Dies gilt u. a. für:

 

Zusammensetzung des Ausschusses zum 1.1.2010

Karl-Hendrik Robèrt (Vorsitzender)

Dieser international renommierte Krebsspezialist ist Gründer von "The Natural Step", Schweden, einer internationalen NRO, die einen wissenschaftlichen Konsens als Grundlage für einen strukturierten Ansatz bei der sozialen, ökologischen und ökonomischen Nachhaltigkeit anstrebt. In diesem Bereich berät The Natural Step Partner wie Home Depot, Nike, Interface, Mitsubishi Electric USA, Ikea und MacDonalds.
Professor Robèrt wurde mit dem Green Cross Award für internationale Führerschaft und dem Blue Planet Prize, dem „Nobelpreis“ für ökologische Nachhaltigkeit, ausgezeichnet.

 

Raymond Van Ermen

Geschäftsführer von „European Partners for the Environment“ aus Belgien.
Derzeit leitet er das Programm „Eco-innovation“, dessen größtes Projekt eine europäische Allianz zur Effizienzsteigerung ist. Diese öffentlich-private Plattform tritt für ökologische Investments und einen Bevorratungszyklus ein, der sich an nachhaltigen Handelsbeziehungen und Innovationen orientiert.

 

Dr. Maritta Koch-Weser
Direktor von „Global Exchange for Social Investment“ aus Deutschland.
Dr. Marita Koch-Weser arbeitete 20 Jahre bei der Weltbank und gelangte im Rahmen ihrer zahlreichen internationalen Aufträge zu der Überzeugung, dass ein strukturierter Ansatz im Hinblick auf die Nachhaltigkeit internationaler Handelsbeziehungen erforderlich ist. Sie wurde dabei zu einer glühenden Verfechterin einer gemischten, d. h. öffentlich-privaten Initiative in dieser Materie. Sie ist ebenfalls Gründerin und Vorsitzende von Earth3000, einer internationalen Studien- und Aktionsgruppe mit Sitz in Deutschland, die vor allem nationale und lokale Politikansätze unterstützt, um Ökonomie und Ökologie im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklung miteinander zu versöhnen.

 

Robert Rubinstein
Gründer und Direktor von Brooklin Bridge (USA) und Wissensmittler mit Schwerpunkt auf dem europäischen SRI-Markt. Er berät Einrichtungen und Unternehmen bei ihrer kontinuierlichen Umstellung von der alten auf die neue Form des Wirtschaftens. Zu seinen zahlreichen internationalen Funktionen gehört u. a. der Vorsitz der Jury des Swift Prize der König-Baudouin-Stiftung.

 

Cyril Lin

Gründer und Verwaltungsratsvorsitzender von IFG Development Initiatives (IFGDI), einem Beratungsinstitut für Großunternehmen, das auf Übergangs- und aufstrebende Volkswirtschaften spezialisiert ist. IFGDI ist mit IFG Capital verbunden, einer Investmentgesellschaft, die sich auf Mezzanine-Finanzierungen und sonstige Formen der Unternehmensfinanzierung konzentriert. Von 1981 bis 2000 war Cyril Lin Dozent der Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Oxford, wo er zudem Leiter des Zentrums für moderne chinesische Studien war und der Fachgruppe Ökonomie am St. Antony's College angehörte.

 
Unabhängige Kontrolle über das Selektionsverfahren


Drucken