Verbesserter Schutz des Zahlungspflichtigen

Seit dem Inkrafttreten des Gesetzes zur Umsetzung der EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD) in belgisches Recht am 1. April 2010 genießen Zahlungspflichtige, die per Lastschrift (belgische DOM80 und europäische SDD) bezahlen, erhöhten Schutz.

 

Zahlungsverweigerung

Zahlungspflichtige können die Zahlung verweigern, sobald sie darüber informiert werden, dass der Gläubiger eine Abbuchung von ihrem Konto vornehmen will. Die Bank führt in diesem Fall die Abbuchung nicht aus.

 

Anfechtung der Abbuchung

  • Innerhalb einer Frist von 8 Wochen muss die Bank des Zahlungspflichtigen den strittigen Betrag zurückzahlen, ohne dass er seine Rückzahlungsforderung begründen muss. Die Bank des Zahlungsempfängers wird sich dann an ihn wenden, um den Betrag zurückzuerhalten.
  • Auch nach Ablauf der 8-wöchigen Frist und zwar bis 13 Monate nach der Transaktion kann der Zahlungspflichtige die Abbuchung noch anfechten. In diesem Fall erstattet die Bank des Zahlungspflichtigen den Betrag nicht automatisch zurück, sondern nur bei einem fehlenden oder ungültigen Mandat.

 

In beiden Fällen bleibt der Zahlungspflichtige zur Zahlung an den Zahlungsempfänger verpflichtet. Diese Verpflichtung erlischt erst, wenn sich nach Prüfung herausstellen sollte, dass die Rückzahlungsforderung berechtigt war. Die Modalitäten dieser Prüfung und die Beilegung des Streits sind direkt zwischen dem Zahlungsempfänger und dem Zahlungspflichtigen zu vereinbaren.

 
Verbesserter Schutz

  

Interessante Produkte:


Drucken