Die von den Erben abzugebende Erbschaftsteuererklärung

Die Erben sowie die Begünstigten einer Lebensversicherung müssen eine Erklärung zum Vermögen und den Schulden des Verstorbenen abgeben. Dies kann auch vom Notar übernommen werden.

 

Das Finanzamt verlangt die Erbschaftsteuererklärung innerhalb von 4 Monaten nach dem Tod. Diese Frist verlängert sich auf 5 Monate, wenn der Tod in einem anderen europäischen Staat und auf 6 Monate, wenn der Tod in einem außereuropäischen Staat eingetreten ist.

 

Form und Inhalt der Erbschaftsteuererklärung sind gesetzlich vorgeschrieben. Ein Modell dieser Erklärung ist beim Finanzamt erhältlich.

 

Im Allgemeinen geben die Erben zwar eine gemeinschaftliche Erklärung ab, doch kann jeder von ihnen eine eigene Erklärung erstellen.

 

Die Erbschaftsteuererklärung muss folgende Angaben enthalten:

  • Angaben zu dem Verstorbenen, seinem eventuellen Partner und seinen Erben
  • eventuelle Schenkungen
  • Aktiva und Passiva des Nachlasses

 

Ihr Private Banking-Centre  hilft Ihnen bei der Zusammenstellung dieser Informationen.
 
Wem müssen Sie den Tod eines Angehörigen melden?


Drucken